Collage verschiedener Bildimpressionen

Was ist eigentlich ein BID?

 

Business-Improvement-District

BID bedeutet Business-Improvement-District und ist ein auf gesetzlicher Grundlage basierender 100%iger Zusammenschluss aller Hauseigentümer eines genau abgegrenzten Bereiches (wie der Seltersweg), der sich mit einem Fünfjahresplan für die Attraktivität seines Distrikts einsetzt. Der Handel soll die Aktivitäten ergänzend unterstützen. 

Die Idee zu einem BID (Business-Improvement-District) entstand vor über 30 Jahren erstmalig in Kanada als Erfolgsmodell für Innenstadtentwicklung. Es ist eine private Initiative der Hauseigentümer eines definierten Quartiers. Das BID-Seltersweg wurde 2006 gegründet und war damit das erste BID in einem deutschen Flächenstaat. Die Schwerpunkte sind bauliche Aktivitäten (im Seltersweg die Buchsbäume und das Lichtkonzept), Veranstaltungen, Werbung, Marketing und ein professionelles Management, das die Arbeit, bis hin zum Branchenmixmacht! Nutznießer sind vor allem die Kunden, die sich wohler fühlen und ein unvergleichliches Angebot vorfinden sollen. Ebenso die Fachhändler, die über eine deutlich verbesserte Infrastruktur, Organisation, Kommunikation und Positionierung verfügen und natürlich die Hauseigentümer, die sich damit für den Werterhalt ihres Standortes einsetzen. Sprich: Nutzen für alle!

 

Vorhaben in einer dritten BID-Periode (2017 – 2021)

Maßnahmenkatalog des BID-Seltersweg e.V. für eine verlängerte Laufzeit 01.01.2017 bis 31.12.2021

» Maßnahmenkatalog 2017-2021